notruf112

Wer ruft an?
Was ist passiert?
Wo ist es passiert?
Wieviele Verletzte sind es?
Warten auf Rückfragen.

Retten, bergen, löschen, schützen

/// Entgleister Güterzug

DatumUhrzeitDauerAlarmierte KräfteOrtStichwort
24.06.2221:5101:24 h LZ Rheda, LZ Wiedenbrück,

Rettungsdienst, Notärzte, IuK, Polizei, Einsatzleitdienst

Rheda, Bahnhofsplatz

Hilfe groß, BAN (Bahn)

Datum
24.06.22
Uhrzeit
21:51
Dauer
01:24 h
Alarmierte Kräfte
LZ Rheda, LZ Wiedenbrück,

Rettungsdienst, Notärzte, IuK, Polizei, Einsatzleitdienst

Ort

Rheda, Bahnhofsplatz

Stichwort

Hilfe groß, BAN (Bahn)

Bericht

Kurz vor 22 Uhr ereignete sich im Bahnhof Rheda auf Gleis 3 im Bereich der Bahnsteige ein Rangierunfall mit einem Güterzug. Bei einer Rückwärtsfahrt wurde der letzte von 15 Waggons aus dem Gleis und durch das Schotterbett auf das Gleis 1 gedrückt. Der auf diesem Waggon stehende Rangierhelfer gab noch eine Warnung an den Lokführer, bevor er sich mit einem Sprung ins Gleisbett rettete. Durch den Sprung zog er sich Verletzungen zu und wurde deshalb durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Lokführer leitete sofort eine Bremsung ein und erlitt durch dieses Ereignis einen Schock und kam ebenfalls in ein Krankenhaus.

Mit Großalarm wurden die Löschzüge Rheda und Wiedenbrück sowie das IuK und der Abrollbehälter Wasser zur Einsatzstelle gerufen, begleitet von einem Großaufgebot an Rettungsdienst und mehreren Notärzten. Sämtliche Gleise im Streckenabschnitt Rheda-Wiedenbrück wurden zeitnah durch die Deutsche Bahn für alle Züge gesperrt. Das Bahnhofsgelände wurde durch die Polizei geräumt und gegen weiteren Zutritt durch Nichteinsatzkräfte gesichert. Zur Erkundung der gesamten Lage kam auch eine Drohne zum Einsatz.

Bereits eine Stunde später konnte die Sperrung auf die direkt betroffenen Gleise beschränkt und der Bahnverkehr wieder frei gegeben werden. Die Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes konnten aus dem personalstarken Bereitstellungsraum mit circa 100 Einsatzkräften wieder einrücken.

Fahrzeuge